Tierdrama vor Gericht

Landwirt ließ Kälber in seinem Stall verenden

Ein Tierdrama wurde wenige Tage vor Weihnachten 2021 in Steinbach am Ziehberg entdeckt. In einem Stall wurden zehn tote Kälber vorgefunden. Der Bauer stand nun vor Gericht.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine psychische Erkrankung machte es dem 41-jährigen Landwirt unmöglich, sich ordentlich um seine Tiere zu kümmern. Nach einem Hinweis hielt die Amtstierärztin Nachschau und machte einen grausigen Fund: Zehn tote Kälber lagen im Stall, 25 Rinder konnten lebend gerettet werden, waren aber stark vernachlässigt.

Bedingte Haft und Geldstrafe
Der Besitzer, dem von der BH Kirchdorf daraufhin ein Tierhalteverbot auferlegt wurde, stand nun in Steyr vor Gericht. Er wurde inzwischen wegen seiner psychischen Probleme behandelt. Das Urteil: fünf Monate bedingte und 340 Euro Geldstrafe.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)