24.02.2022 10:25 |

15-Jähriger überrollt

Keine Konsequenzen für den Lungauer Polizisten

Paukenschlag! Die Salzburger Staatsanwaltschaft stellt das Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung gegen jenen Polizisten ein, der Mitte November den 15-jährigen Andreas G. im Zuge einer Verfolgungsjagd tödlich überrollt hat. Das bedeutet: Es wird voraussichtlich keinen Prozess gegen den betroffenen Beamten und keine strafrechtlichen Konsequenzen nach dem Tod des Jugendlichen geben. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auf höchst tragische Art und Weise starb Andreas im Zuge einer Verfolgungsjagd. Strafrechtlich sei aber dem Polizisten, der an jenem 18. November den Polizeibus lenkte und auf einem Feldweg den Jugendlichen überrollte, nichts anzulasten, entschied nun die Salzburger Staatsanwaltschaft und stellt das Strafverfahren ein. Mit der Begründung, dass das Ermittlungsverfahren „keine Anhaltspunkte für ein der Straßenverkehrsordnung widersprechendes Verhalten und daher kein fahrlässiges Handeln“ ergab.

Das bedeutet: Der Polizist habe bei der tödlichen Verfolgungsjagd laut Ansicht der Anklagebehörde die Regeln der Polizeiarbeit und des Straßenverkehrs eingehalten. Es bestehe daher gemäß Paragraf 190 StPO „kein tatsächlicher Grund zur weiteren Verfolgung des Beschuldigten“. Heißt auch: Es wird voraussichtlich keinen Strafprozess geben.

Verteidiger begrüßt Entscheidung, Opfer-Anwalt kündigt Antrag an
Verteidiger Kurt Jelinek begrüßt die Entscheidung: „Meinem Mandanten tut es aufrichtig leid. Strafrechtlich wurde aber zu Recht eingestellt, da er keinen Sorgfaltsverstoß zu verantworten hat.“ Opfer-Anwalt Stefan Rieder kündigte in einer ersten Stellungnahme einen Antrag auf Fortführung der Ermittlungen an.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 22. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)