12.02.2022 18:00 |

Reduziertes Programm

50.000 Besucher bei Auftakt zu Karneval in Venedig

Der Karneval von Venedig, der unter dem Motto „Erinnere dich an die Zukunft“ steht, startete am Samstag. Circa 50.000 Menschen - darunter auch viele Österreicher - strömten in die Lagunenstadt. Kleinere Vorführungen und Puppenspiele wurden über das Zentrum verteilt, so soll ein Gedränge vermieden werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auf Massenveranstaltungen wie der traditionsreiche „Flug des Engels“ vom Glockenturm des Markusdoms wurde verzichtet, um die Gefahr von Corona-Ansteckungen zu vermeiden.

Fakten

Der „Carnevale di Venezia“ verwandelte die Stadt in den Jahren vor der Pandemie im Februar in einen Schauplatz der Straßenkunst mit Tanzshows, Konzerten, Ausstellungen, Musik, Filmen und Vorführungen. Täglich tummelten sich bis zu 100.000 Besucher in der Lagunenstadt. Der Karneval zählte mit seinen Maskenbällen, Gondel-Paraden und Feuerwerken zu den wichtigsten Festen von Venedig.

Die erste große Veranstaltung findet am Freitag, dem 18. Februar, im Arsenale statt, und zwar mit dem „Karneval auf dem Wasser“, einer schwimmenden Show mit dem Titel „Nebula Solaris“. Für die Teilnahme ist eine Reservierung erforderlich.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).