12.02.2022 07:31 |

Unser Olympiasieger

„Schweizer“ Hämmerle betont: Gold für Österreich

Im medialen Ringen um die Goldmedaille von Alessandro Hämmerle hat der Snowboardcrosser am Samstag Position bezogen. „Meine ganze Snowboard-Ausbildung habe ich in Österreich gemacht, ich bin im Skigebiet bei uns aufgewachsen“, sagte Hämmerle, der als Sohn einer Schweizerin zwar im Kanton Thurgau geboren wurde, jedoch im Alter von acht Jahren nach Vorarlberg kam.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Schweizer Boulevardzeitung „Blick“ hatte nach Hämmerles Olympiasieg getitelt: „Ösi-Gold-Boarder ist eigentlich ein Schweizer“ und: „Einen ihrer Olympiasieger haben sie der Schweiz zu verdanken“.

Hämmerle scherzte nun in Richtung seines Geburtslandes: „Wenn die Schweizer die Medaille für sich wollen, hätten sie mir noch was Anderes beibringen müssen als den Dialekt.“

Hämmerles Mutter hatte bereits gegenüber der „Krone“ erklärt: „Wären wir damals nicht übersiedelt, wäre er nie Snowboarder geworden.“ Mit sieben Medaillen (2 Gold) hatten die Eidgenossen Samstagvormittag halb so viele Medaillen wie Österreich geholt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol