06.02.2022 10:33 |

Nach Startverbot

Curlingpaar siegt mit positivem Corona-Test

Das australische Curling-Duo Tahil Gil und Dean Hewitt feierte am Sonntag trotz eines positiven Coronatests im Mixed-Bewerb den ersten Sieg. Dies geschah nur wenige Stunden, nachdem man ihnen gesagt hatte, sie müssten sich aus dem olympischen Bewerb in Peking zurückziehen. Ein medizinisches Expertenteam hatte die Ct-Werte von Gils PCR-Tests in den vergangenen 24 Stunden überprüft und ließ Milde walten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die 22-jährige Gil hatte vor den Spielen das Coronavirus eingefangen und war bei der Ankunft in Peking positiv getestet worden, durfte dann aber nach zwei negativen Tests starten. Am Samstag musste sie wegen einer Serie von positiven Resultaten in Isolation. Das Doppel, das nun unter strengen Kontakbeschränkungen starten durfte, hatte alle seine bisherigen sieben Partien verloren. Die beiden hatten als erste olympische Curler Australiens in ihrer Heimat viel Aufmerksamkeit erhalten.

Doch dann schafften Gill/Hewitt nach einem 3:6-Rückstand doch noch den ersten Olympia-Matchsieg im Curling für Australien überhaupt mit einem 9:6 über die Schweiz.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol