Kunstfestival Art NFT

„Wir sind mittlerweile digitaler Player geworden“

Mit den großen Museumstempeln Wiens mag man in Oberösterreich vielleicht in der öffentlichen Wahrnehmung nicht mithalten können – aber die Landes-Kultur GmbH hat sich im Bereich der digitalen Kunstwelt positioniert und forciert dies nun mit einem neuen Festival.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„In der virtuellen Kunstwelt musst du schnell sein“, erklärt Museumsdirektor Alfred Weidinger, warum er binnen weniger Tage das neue Festival Art NFT Linz ins Leben gerufen hat: „Wir sind mittlerweile mit unseren Aktivitäten ein digitaler Player mit internationaler Aufmerksamkeit geworden. Jetzt wollen wir uns vor allem in Linz, wo schon das AEC in diese Kerbe schlägt, noch weiter in diese Richtung positionieren.“ Gemeinsam könne man hier noch mehr erreichen. Daher ist das neue Festival auch tatsächlich zeitgleich mit dem Ars Electronica Festival im Herbst eingetaktet.

Dichtes Programm an drei Tagen
Gespräche mit dem AEC dazu laufen. Fix ist, dass von 8. bis 10. September drei Tage lang ein dichtes Programm mit Konferenzen, Talks, Workshops und der Ausstellung „Metaspace“ im Francisco Carolinum stattfindet. Das Festival wird natürlich auch zu einem Teil online abgehalten. Große Themen werden der Hype um die digital zertifizierte NFT-Kunst und die Sorge um das Metaverse von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sein: „Es waren immer schon Künstler, die den Risiken und Chancen von neuen Welten ein Gesicht gegeben haben. Sie helfen uns, uns kritisch mit dem Feld auseinanderzusetzen“, so Weidinger, der internationale Experten und Kuratoren einladen will.

Die oberösterreichische Kultur GmbH, die mit Markus Reindl einen eigenen Online-Kurator hat, war im vergangenen Jahr mit der Ausstellung „Proof of Art“ rund um die Entstehung von digitaler Kunst erfolgreich, zeigte NFT-Kunst von Parov Stelar und hat ein eigenes virtuelles Museum, das Digital Francisco Carolinum. Digitale Kunst bildet einen Schwerpunkt neben Performance und Frauen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)