11.01.2022 22:30 |

Für die Kindergärten

Stadt fordert landesweite Test-Richtlinien

Nach den Bürgermeistern in den Landgemeinden – die „Krone“ hat berichtet – steigt nun auch die Stadt Salzburg mit Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ) mit in Testdebatte rund um die heimischen Kindergärten ein. Denn es gibt für die Träger, meist sind das die Gemeinden, keine einheitlichen Richtlinien und Regeln wie Tests bei den Kleinsten durchgeführt werden sollen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Diese Verantwortung auf die Träger abzuwälzen ist eine Zumutung“, sagt Auinger. Klar gestellt werden muss für ihn wie, wann und wie oft getestet werden soll und ob diese Tests verpflichtend oder freiwillig sind. Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) setzt ja weiterhin auf Freiwilligkeit. Sprich: Sie verlässt sich darauf, dass die Eltern ihre Kinder selbst testen. Das hat am Montag auch teilweise funktioniert. So haben manche Eltern sogar ihre Kinder nach Erhalt der Tests direkt vor den Einrichtungen getestet. Selbst wenn das ein Großteil macht, könnte es mit der Omikronvariante zu wenig sein. Für Auinger ist klar, dass es für die Einrichtungen eine Test-Strategie wie an den Schulen benötigt. Diese soll zumindest als Vorbild dienen. Die Stadt hat übrigens seit September eigene und strenge Regeln für ihre Einrichtungen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)