04.01.2022 06:30 |

Rekord bei Exporten

„Made im Ländle“ so gefragt wie noch nie

Die österreichische Exportwirtschaft hat sich vom „Corona-Schock“ generell sehr gut erholt, nirgends war der Aufschwung aber fulminanter als in Vorarlberg: Gegenüber der ersten Jahreshälfte 2020 ist das Volumen der Exporte um 25,9 Prozent gestiegen - ein sagenhafter Wert!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In Krisen zeigt sich, wie robust Systeme tatsächlich sind. Um die Widerstandsfähigkeit der Vorarlberger Exportwirtschaft muss man sich diesbezüglich keine Sorgen machen: In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 sind Güter und Dienstleistungen im Gesamtwert von über 6,13 Milliarden Euro ausgeführt worden. Damit wurde erstmals die 6-Milliarden-Marke geknackt - und ein historischer Rekord geschrieben.

Zwar hat sich die Weltwirtschaft insgesamt schneller als erwartet erholt, die Entwicklung in Vorarlberg ist dennoch erstaunlich: Zum einen, weil das Wachstum mit knapp 26 Prozent deutlich über dem österreichischen Schnitt von „nur“ 17,3 Prozent liegt. Und zum anderen, weil diese Steigerung von einem vergleichsweise hohen Niveau ausging: Das pandemiebedingte Minus in der ersten Jahreshälfte 2020 betrug im Ländle knapp über acht Prozent - in Relation zu vielen anderen Regionen war der Einbruch also überschaubar. „Vor diesem Hintergrund ist die Exportleistung unserer Unternehmen noch beeindruckender“, ist Landeshauptmann Markus Wallner hochzufrieden.

Zitat Icon

Mit einem Exportzuwachs in noch nie dagewesener Größenordnung nehmen wir auch bundesweit die absolute Spitzenposition ein.

Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP)

Qualität gewinnt
Hauptgrund für das fulminante Comeback „ist die konsequente Qualitätsorientierung, der man sich hierzulande in besonders starkem Maße verpflichtet fühlt“, streut Wirtschaftslandesrat Marco Tittler Unternehmern wie Beschäftigten Rosen. Die Rekordbilanz sei zudem ein Beleg für die Konkurrenzfähigkeit von Produkten aus Vorarlberg - „und das spricht auch für gute Rahmenbedingungen bei uns im Land“.

Zitat Icon

Dass Produkte aus Vorarlberg so konkurrenzfähig sind, spricht auch für die guten Rahmenbedingungen bei uns im Land.

Wirtschaftslandesrat Marco Tittler (ÖVP)

Eine starke Steigerung gibt es mit 19,9 Prozent auch bei den Importen zu verzeichnen. Im ersten Halbjahr wurden Waren und Dienstleitungen um Wert von über 4,4 Milliarden Euro eingeführt. Unterm Strich ergibt sich folglich ein Handelsbilanzüberschuss von fast 1,7 Milliarden Euro - auch das ist ein historischer Rekordwert. Die Vorarlberger Wirtschaft ist also trotz aller Turbulenzen voll auf Kurs.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-3° / -1°
Schneefall
-4° / 1°
Schneefall
-1° / 1°
Schneefall
-4° / 1°
Schneefall