03.01.2022 08:45 |

Start für 2023 geplant

Japan will Satellit aus Holz ins Weltall schicken

Japan will eigenen Angaben zufolge 2023 den weltweit ersten Satelliten, der teilweise aus Holz besteht, ins Weltall schicken. Das hölzerne Gehäuse des Nanosatelliten soll dabei helfen, sowohl die Umweltverschmutzung durch Weltraumschrott als auch die Kosten für den Bau zu reduzieren.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ein Satellit, dessen Äußeres aus Holz besteht, verbrenne nach dem Ende seines Betriebs beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre und belaste dadurch die Umwelt weniger, so ein Team aus Forschern der Kyoto University und des Unternehmens Sumitomo Forestry. Außerdem sei Holz wesentlich billiger als Aluminium, das üblicherweise für die Außenhülle verwendet wird.

Der geplante Satellit wird ein Würfel mit einer Seitenlänge von zehn Zentimetern sein. Seine Außenseite wird mit Holz und Solarzellen bedeckt sein. Da elektromagnetische Wellen Holz durchdringen können, wird man in seinem Inneren auch eine Antenne unterbringen können, so die Forscher.

Holz wird an Apparatur an der ISS getestet
Voraussichtlich bereits ab Februar wollen die Wissenschaftler mit einer Versuchsapparatur, die an der Außenseite der Internationalen Raumstation ISS angebracht werden wird, die Beständigkeit von Holz verschiedener Baumarten im Weltraum testen. Die Holzplatten werden etwa neun Monate der Weltraumstrahlung ausgesetzt, um deren Auswirkung zu eruieren.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol