01.01.2022 11:50 |

Ziel fürs neue Jahr

Kim Jong Un will Versorgungsprobleme lösen

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will die Versorgungsprobleme des Landes vollständig lösen. Die grundlegende Aufgabe der Strategie für die ländliche Entwicklung sei es, die Agrarproduktion zu erhöhen und „das Nahrungsmittelproblem des Landes komplett zu lösen“, sagte Kim zum Abschluss eines fünftägigen Treffens der herrschenden Arbeiterpartei am Freitag in Pjöngjang, bei dem die Ziele für das neue Jahr besprochen wurden. Die Staatsmedien berichteten darüber am Samstag.

Ob Kim auch zusätzlich eine Neujahrsansprache hielt, war zunächst nicht bekannt. Kim räumte den Berichten zufolge der ländlichen Entwicklung und den wirtschaftspolitischen Zielen großen Raum ein. Der Machthaber hatte noch im Juni bei einer Sitzung des Zentralkomitees die Bevölkerung auf eine schlechtere Versorgung mit Nahrungsmitteln vorbereitet.

Nordkorea auf Nahrungsmittelhilfe von außen angewiesen
Das wegen seines Atomwaffenprogramms stark isolierte Land ist nach Naturkatastrophen und aufgrund der eigenen Misswirtschaft seit vielen Jahren auf Nahrungsmittelhilfe von außen angewiesen.

Auch setzte in den vergangenen zwei Jahren die Corona-Pandemie dem Land schwer zu. Es hatte seine Grenzen schon früh geschlossen, was sich stark auf den Handel mit China auswirkte. Der weiteren Pandemie-Abwehr müsse auch in diesem Jahr höchste Priorität in der Staatsarbeit eingeräumt werden, sagte Kim laut Staatsmedien bei dem Parteitreffen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).