Di, 14. August 2018

Neues Kraftwerk

22.04.2011 18:01

Ab 2013 keine Sandbänke bei der Salzach mehr

Die Arbeiten am Bau des Salzach-Kraftwerkes in Lehen sind in vollem Gang. Ab Mitte 2013 werden hier 81 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Doch auch der Charakter des Flusses wird sich drastisch ändern, die Sandbänke beim Makartsteg werden verschwinden.

Besonders der Salzburger Naturschutzbund hatte immer wieder auf die gravierenden Folgen des verhältnismäßig kleinen Kraftwerkes hingewiesen. Hannes Augustin: "Hochwasser wird es trotz der neuen Staustufe in Lehen weiter geben, doch das Niedrigwasser, wie wir es bisher über viele Monate im Winter kannten, wird endgültig der Vergangenheit angehören."

Fluss wird "leider völlig anders"
Die Sandbänke zwischen Makart- und Müllnersteg werden verschwinden, auch das so beliebte Füttern von Enten und Schwänen wird dort nicht mehr möglich sein. "Man wird den Fluss leider völlig anders erleben", so der Geschäftsführer des Naturschutzbundes: "Statt eines manchmal reißenden Flusses wird Salzburg dann an einem Stausee liegen." Auch die beliebten Ufer-Platzerl unterhalb des "Sacher" werden beschnitten.

Die Salzburg AG betont: Die von der EU geforderte ökologische Durchlässigkeit für Fische bleibt gegeben, auf dem Glanspitz-Areal entsteht ein neues Naherholungsgebiet. Und durch das neue Kraftwerk werden jährlich rund 23.000 Haushalte in Lehen, Liefering und Itzling mit sauberem Strom aus Wasserkraft versorgt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.