Einnahmen verdoppelt

Stöger-Aus: Zehn Millionen waren Ferencváros egal

Mit Peter Stöger kassierte Ferencváros stattliche Europacup-Prämien. Dennoch folgte der Rauswurf - keine „Chemie“ mehr zwischen dem Trainer und seiner Mannschaft?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Knapp zehn Millionen Euro, so errechneten ungarische Medien, spülte Peter Stöger in die Kassa von Ferencváros - so viel verdiente der Klub heuer im Europacup, fast doppelt so viel wie vor zwei Jahren mit Stögers Vorgänger Sergiy Rebrow.

Reichte den Klubbossen bekanntlich nicht, sie feuerten Montag den Österreicher, ohne Gründe dafür zu nennen. Das tun die Medien, in denen heftig spekuliert wird, angeblich stimmte die „Chemie“ zwischen dem Trainer und der Mannschaft nicht mehr. Und Stöger soll es nicht geschafft haben, die Qualität der Spieler auf das Feld zu übertragen, Ferencváros trat selten wie eine Mannschaft auf. Weshalb der Trainer im Winter auch einen Umbruch hätte einleiten wollen.

„Schauen wir mal...“
Alles Spekulationen, der Klub und der Trainer wollen sich dazu nicht äußern. Klar, es geht ja auch um viel Geld, Stöger (der einen Vertrag bis 2023 besitzt) wird sich hüten, Äußerungen über Interna zu tätigen. Dazu ist er schon zu lange dabei.


Der 55-Jährige sagt nur: „So ist das Geschäft, Entscheidungen, in welche Richtung auch immer diese getroffen werden, sind zu akzeptieren.“ Die Zukunft? „Es kann sich in einer Woche, einem Monat, einem Jahr etwas ergeben, schauen wir mal.“ Jetzt geht es zurück nach Wien, ist „Abstandgewinnen“ angesagt.

Peter Klöbl
Peter Klöbl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)