14.12.2021 15:41 |

Im Juni 2020 gemessen

38 Grad in der Arktis: Temperaturrekord anerkannt

In Werchojansk, einer Stadt in Ostsibirien, die für ihre außergewöhnlich kalten Winter bekannt ist, sind am 20. Juni 2020 unglaubliche 38 Grad plus gemessen worden. Jetzt hat die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf die Messungen der Wetterstation nördlich des Polarkreises offiziell als Rekord anerkannt. Das sei ein Anzeichen für den Klimawandel und lasse die Alarmglocken läuten, sagte ihr Generalsekretär Petteri Taalas.

Die Temperaturen in der Arktis sind mehr als doppelt so stark gestiegen wie im globalen Durchschnitt. Auch in der Antarktis, am entgegengesetzten Pol, wurde im vergangenen Jahr ein Rekord gemessen: 18,3 Grad. Die WMO führt das Register solcher Rekorde. Sie prüft vor der Aufnahme stets, mit welchen Messinstrumenten und unter welchen Bedingungen gemessen wurde, um unzuverlässige Messungen oder außergewöhnliche Umstände auszuschließen.

Rekord auch in Antarktis
Den Temperaturrekord hatte die seit 1885 betriebene meteorologische Beobachtungsstation in Werchojansk während einer beispiellosen Hitzewelle 2020 gemeldet. Die Station liegt 115 Kilometer nördlich des Polarkreises. Damals lagen die Temperaturen in der Region rund zehn Grad über dem langfristigen Durchschnittswert. Das führte zu verheerenden Waldbränden und einer großen Meereis-Schmelze. 2020 war eines der drei wärmsten Jahre, verglichen mit dem Durchschnitt von 1850 bis 1900.

Weitere Rekorde werden geprüft
Die WMO-Experten untersuchen zurzeit drei weitere Rekorde, berichtete die Organisation am Dienstag. Zwei Messungen von 54,4 Grad in diesem und im vergangenen Jahr stammen vom heißesten Ort der Welt, dem Death Valley im US-Bundesstaat Kalifornien. Eine dritte von 48,8 Grad wurde im Sommer 2021 in Sizilien gemessen. Das Team habe noch nie so viele Untersuchungen für Temperaturrekorde gleichzeitig geführt.

Experten befürchten weiteren Anstieg
Laut einem Bericht des Arktischen Rates stieg die durchschnittliche Jahrestemperatur in der Arktis zwischen 1971 und 2019 um 3,1 Grad, global aber insgesamt „nur“ um ein Grad Celsius. Klimaexperten befürchten, die Temperaturen in der Arktis könnten bis zum Ende des Jahrhunderts um 3,3 bis zehn Grad im Vergleich zum Zeitraum zwischen 1985 und 2014 steigen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol