Vom Heli gerettet

Tourengeher wurde nach riskanter Abfahrt geborgen

Irgendwie wundert’s nicht, wenn’s beim Tourengehen immer wieder Tote gibt. Eine echte Wahnsinnsaktion hatte ein 60-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck vor: Er wollte über eine 40 Grad steile Bergflanke abfahren. Der Heli barg ihn.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Freitag gegen 13.15 Uhr wollte der 60-Jährige von Hintersee (Salzburg) eine Skitour über die Feichtensteinalm auf den 1675 Meter hohen Regenspitz machen. Auf Grund von Problemen mit seinen Haftfellen brach der Senior-Sportler die Tour am Nordgrat, etwa 100 Höhenmeter unterhalb des Gipfels, ab. Er wollte die bis zu 40 Grad steile Nordflanke des Regenspitz Richtung Bergalm abzufahren. Dabei stürzte der Bergfex mehrmals, verletzte sich nicht, aber verlor seine Skistöcke. Er setzte die Rettungskette in Gang und wurde schließlich von der Crew des Polizeihubschraubers „Libelle“ mit dem Seil unverletzt geborgen, ins Tal geflogen.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)