09.12.2021 19:30 |

Eiskunstlauf

Fixiert! Olga Mikutina ist bei Olympia am Start

Mit ihrem achten Platz bei der WM Anfang des Jahres in Stockholm hat Olga Mikutina sensationell einen Quotenplatz für Österreich im Einzellauf erkämpft. Nun hat der Österreichische Eiskunstlaufverband (ÖEKV) bestätigt, dass die 18-Jährige fix für Österreich bei den Olympischen Winterspielen in Peking (Ch) im Februar an den Start gehen darf. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Entscheidung sei bereits im Juli durch den erweiterten Vorstand getroffen worden. „Der Verband wollte der Athletin eine bestmögliche Vorbereitung auf die Spiele ermöglichen“, erklärt dazu ÖEKV-Mitarbeiterin Katharina Rauch. Kurios, denn bisher war von der fixen Zusage an Mikutina nichts aktiv an die Öffentlichkeit gedrungen. Doch ein Blick in die Entsendungsrichtlinien untermauert klar das Fix-Ticket für die Vorarlbergerin.

Die frühe Festlegung auf die Feldkircherin sei auch für den Verband ungewöhnlich. Denn normalerweise gäbe es eine vorbehaltliche Zusage, die bei einem Leistungsabfall von 20 Prozent oder mehr bei der Staatsmeisterschaft, eine Neuvergabe rechtfertige. Nicht unbedingt abwegig, dass so etwas passieren kann. Seit dem Sommer hatte die gebürtige Ukrainerin mit Knieproblemen zu kämpfen. Ohne ersichtlichen Grund hatte die Eiskunstläuferin, die mit zwölf Jahren mit ihrer Mutter nach Österreich kam, Schmerzen und konnte nicht voll trainieren. Der erste Wettkampf der Saison war deshalb der Grand Prix in Russland (Rostelecom Cup) Ende November. Ein Debüt für Mikutina, bei dem der Trainingsrückstand insbesondere bei den schwierigen Sprüngen sichtbar wurde.

Doch Olga ist mittlerweile ist Mikutina wieder voll im Trainingsmodus: „Ich habe beim Wettkampf in Russland genossen, überhaupt wieder auftreten zu können. Die Performance hat natürlich gezeigt, woran ich noch arbeiten muss“, so die Feldkircherin. Für das Kurzprogramm und die Kür bei der Staatsmeisterschaft am Freitag und Samstag hat sie mit Trainerin Elena Romanova vor allem an den Sprüngen und Pirouetten gearbeitet.

Die Sachlage um Olympia wird Mikutina in jedem Fall Druck nehmen bei den Staatsmeisterschaften. Sie kann sich heute und morgen in Graz also ganz auf die auf den Anstieg der eigenen Formkurve konzentrieren, wobei auch eine Titelverteidigung und das Tripel durchaus greifbar sind. Zweimal schon (2020 und 2021) konnte die Athletin vom Feldkircher Eislaufverein Montfort das nationale Eiskunstlauf-Highlight gewinnen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-3° / -1°
Schneefall
-4° / 1°
Schneefall
-1° / 1°
Schneefall
-4° / 1°
Schneefall