06.12.2021 10:19 |

ITF für China-Turniere

IOC telefoniert mit Peng Shuai zum zweiten Mal

Wie die australische Zeitung „Sydney Morning Herald“ berichtet, telefonierte das Internationale Olympische Komitee ein zweites Mal mit der früheren Weltranglistenersten Peng Shuai. Auch diesmal soll es nicht zum Thema „sexueller Missbrauch“ gekommen sein, obwohl genau dieser Vorwurf an einen prominenten China-Politiker der Grund für ihr Verschwinden war.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das IOC sagt, man will jetzt im regelmäßigen Kontakt mit Peng bleiben, sogar ein persönliches Treffen wurde für Jänner vereinbart. Dass es Peng gut gehe, soll laut IOC beim Call am Donnerstag wieder bestätigt worden sein.

Anders als die Damen-Tour WTA will sich der Tennis-Weltverband ITF aufgrund des Falls um Peng Shuai vorerst nicht mit seinen Turnieren aus China zurückziehen. Die Junioren- und Senioren-Turniere der ITF sollen im Land zunächst weiter laufen, kündigte ITF-Präsident David Haggerty bei der BBC an: „Wir wollen nicht eine Milliarde Menschen bestrafen“, sagte er zur Begründung.

ITF und WTA verfolgen unterschiedliche Politiken
Peng Shuai, die frühere Weltranglistenerste im Doppel, hatte Anfang November im sozialen Netzwerk Weibo Vorwürfe wegen eines sexuellen Übergriffs durch einen chinesischen Spitzenpolitiker veröffentlicht. Der Post wurde bald danach gelöscht. Seither äußerten Sportler, Politiker und Menschenrechtler Sorge um das Wohlergehen der Tennisspielerin. Die WTA hat aufgrund der Situation alle Turniere in China und Hongkong ausgesetzt, obwohl China ein wichtiger Geldgeber ist. Die Herren-Tour ATP hat dies bisher nicht angekündigt.

„Als der Dachverband im Tennis unterstützen wir alle Frauenrechte“, sagte Haggerty. „Die Anschuldigungen müssen untersucht werden“, fügte er an. Aber es müsse auch bedacht werden, dass die ITF für die Entwicklung an der Basis verantwortlich sei.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)