Aus der Not heraus

WIFI und BFI zündeten den Digitalisierungs-Turbo

Als Alternative zum Schulbesuch im aktuellen Lockdown ist es ein oft benutztes Wort: Distance Learning. Von zu Hause den Lernstoff zu verfolgen, wird aber nicht nur Schülern ermöglicht. Auch Teilnehmer von Weiterbildungsangeboten greifen in Oberösterreich verstärkt auf die Online-Kurse von BFI und WIFI zurück.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Corona-Situation wurde zum Beschleuniger des digitalen Wandels - das zeigt sich auch im stark erweiterten Online-Kurs-Angebot bei WIFI und BFI in Oberösterreich. Und auch im aktuellen Lockdown wird auf Abstand gesetzt. Da, wo es zur Vermittlung von Praxis nicht anders geht, finden unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften und Regeln Präsenz-Einheiten statt, sonst wurde aber auf Distance Learning umgestellt. „Das hat sich bewährt“, sagt Christoph Jungwirth, Geschäftsführer des BFI Oberösterreich.

Die Pandemie hat vieles verändert. Ob es da auch Auswirkungen auf die Wahl der Bildungsangebote gibt? Jungwirth und Harald Wolfslehner, Chef des WIFI Oberösterreich, winken ab. Das bedeutet: Altbewährtes zieht! Beim WIFI sind demnach weiter Kurse für Buchhaltung und Personalverrechnung sowie technische Ausbildungen und Lehrgänge in der Berufsreifeprüfung und Werkmeisterschule am meisten gefragt.

Zitat Icon

In dieser schwierigen Phase bewährt es sich, dass wir schon vor längerer Zeit in den Bereichen, in denen es möglich und sinnvoll ist, auf E-Learning umgestellt haben.

Christoph Jungwirth, BFI-OÖ-Geschäftsführer

Beim BFI bleiben die Ausbildungen im Gesundheitsbereich die Bestseller. Technik und IT legen aber zu: Mit der Coders.Bay in der Tabakfabrik in Linz schuf das Berufsförderungsinstitut auch eine moderne Lernumgebung für Software-Entwicklung.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)