Prüfbericht rührt um

Spitalsreform ist umkämpft und landet im Landtag

„Die Spitalsreform war ein großer Erfolg und der richtige Schritt zur richtigen Zeit“, meint ÖVP-Klubchef Christian Dörfel. Ziemlich gegenteilig sieht SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder manches. Seine Fraktion sorgt daher dafür, dass der Prüfbericht des Landesrechnungshofs im Landtag näher durchleuchtet wird.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Kontrollausschuss hat die SPÖ gegen die Kenntnisnahme des Prüfberichtes gestimmt, obwohl sie wesentliche kritische Inhalte teilt. Grund für diese scheinbar schizophrene Haltung ist, dass über das Prüfergebnis nur dann im Landtag weiterdiskutiert werden kann, wenn der Bericht nicht einstimmig angenommen wird.

Zu wenige Ärzte außerhalb der Spitäler
So wird ÖVP-Politiker Dörfel die Gelegenheit bekommen, näher zu erläutern, warum er mit den Ergebnissen des zehnjährigen Reformprozesses so zufrieden ist. „Die Ziele der Reform wurden erfüllt, unsere Spitalsstruktur wurde effizienter und schlagkräftiger, und die Patientenzufriedenheit ist auf gleichem, hohem Niveau geblieben“, sagt er ja vorab. SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder betont hingegen, dass die Oberösterreicher (schon in normalen Zeiten ohne Pandemie) häufiger im Spital landen, weil es draußen zu wenige Ärzte gibt. Über all das wird also weiter debattiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)