Sie werden knapp

Oberösterreich sucht neue Asylquartiere

40 Asylwerberquartiere wurden im vergangenen Jahr zugesperrt, weil die Nachfrage stetig gesunken ist. Jetzt schaltet Oberösterreich wieder den Vorwärtsgang ein und es werden neue Unterbringungsmöglichkeiten für Migranten gesucht. Und es gibt auch schon Kritik, dass vor allem die Großquartiere wieder hochgefahren werden.

Derzeit sind in Oberösterreich 3110 Asylwerber in 106 Landes- und 968 Migranten in sechs Bundes-Quartieren untergebracht. Zur selben Zeit im Vorjahr waren es 3482 Flüchtlinge, davon 237 in Unterkünften des Bundes. Dieser fährt, wie berichtet, angesichts einer Migrationswelle im Schatten von Corona die Großquartiere wie in Frankenburg und St. Georgen im Attergau wieder hoch. „Der Unmut der Bevölkerung steigt, besonders in der Umgebung von Großquartieren“, kritisiert FP-Klubobmann Herwig Mahr.

337 Migranten aufgegriffen
Bekanntlich wurden in nur einem Monat in Oberösterreich 337 illegale Migranten aufgegriffen, dazu kommen jene Flüchtlinge, die an der Grenze im Burgenland aufgehalten und übers Bundesgebiet verteilt werden.

Zitat Icon

Unsere humanitäre Aufgabe ist es, Asylwerber, die bereits bei uns sind, bis zum Abschluss ihres Verfahrens sicher und adäquat unterzubringen.

Wolfgang Hattmannsdorfer, Integrations-Landesrat

414 Heime geschlossen
Die steigenden Migrantenzahlen und auch Corona bedingt, dass die Unterbringungsmöglichkeiten knapp werden, da wegen der Ansteckungsgefahr die Heime nicht „angefüllt“ werden. Zum Höhepunkt der Flüchtlingskrise gab’s in Oberösterreich 520 Quartiere von denen 414 inzwischen geschlossen wurden. „Wir halten Ausschau nach Unterbringungsmöglichkeiten, damit es vor allem im anstehenden Winter zu keinem Quartiermangel kommt“, heißt es aus dem Büro von Neo-Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)