17.11.2021 13:55 |

Spitäler entlasten

OÖ und Salzburg: Reha-Zentren übernehmen Patienten

Nach Salzburg nehmen auch in Oberösterreich Reha-Zentren ab sofort Nicht-Covid-Patienten von überlasteten Spitälern auf. Fünf Einrichtungen der Pensionsversicherungsanstalt könnten damit Menschen etwa nach einer OP in einem Akutspital weiter versorgen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zur Verfügung stehen die Reha-Zentren Großgmain, Saalfelden, Bad Hofgastein, Weyer und Bad Schallerbach, teilte die PVA via Aussendung mit. Großgmain und Saalfelden hatten bereits im ersten Lockdown Spitäler entlastet. Aufgrund der aktuellen Lage in Salzburg und Oberösterreich werde die schnelle Übernahme von Patienten, das sogenannte Fast-Track-Verfahren, ausgerollt.

Zitat Icon

Ziel ist es, mit diesem Verfahren Krankenhäuser möglichst rasch zu entlasten.

PVA-Chefarzt Martin Skoumal

Die Rehabilitationszentren stehen ausschließlich für Patienten des „Fast-Track-Verfahrens“ zur Verfügung. Begonnene Rehabilitationen werden noch nach Plan beendet, neue Reha-Patienten aber nicht aufgenommen. „Ziel ist es, mit diesem Verfahren Krankenhäuser möglichst rasch zu entlasten“, sagte PVA-Chefarzt Martin Skoumal.

Orthopädie und Kardiologie im Fokus
Übernommen werden jene Patienten, die von einer Erkrankung betroffen sind, für die es auch in den Reha-Zentren die geeignete Ausstattung gibt. Das betrifft vor allem den Bereich der Orthopädie und Kardiologie.

„Gerade in Krisenzeiten ist es unsere Verpflichtung, unseren Beitrag zur sozialen Stabilität und einer funktionierenden Gesundheitsversorgung zu leisten“, wurden die beiden PVA-Obleute Andreas Herz und Peter Schleinbach zitiert.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?