06.11.2021 19:30 |

Zwölf Festnahmen

Mallorca: Illegale Einwanderung durch Notlandung

Auf dem Flughafen Mallorca sind am Freitagabend zwölf Migranten festgenommen worden, die nach einem vorgetäuschten medizinischen Notfall inklusive Notlandung versucht hatten, über das Flugfeld zu entkommen. Zwölf weitere Migranten waren am Samstag noch flüchtig. 

„Zwölf Menschen wurden verhaftet und zwölf weitere müssen noch gefunden werden“, sagte die Vertreterin der spanischen Regierung auf den Balearen, Aina Calvo, bei einer Pressekonferenz am Samstag. „Solche Vorfälle hat es noch nie auf einem spanischen Flughafen gegeben.“ Keiner der Festgenommenen habe politisches Asyl beantragt, betonte Calvo.

Passagier klagte über Unwohlsein
Ein Passagier hatte den Angaben zufolge auf dem Flug von Marokko in die Türkei über Unwohlsein geklagt. Daraufhin wurde die Maschine nach Palma de Mallorca auf der spanischen Ferieninsel umgeleitet. Im Krankenhaus stellten die Ärzte fest, dass dem vermeintlichen Patienten nichts fehlt. Die Polizei nahm ihn wegen des Verdachts der „Beihilfe zur illegalen Einwanderung“ fest. Seine Begleitung floh den Polizeiangaben zufolge.

13 Flüge mit dem Ziel Palma de Mallorca mussten wegen des Zwischenfalls nach Angaben der Flughafenverwaltung umgeleitet werden, 16 abfliegende Maschinen hatten erhebliche Verspätungen. Der Flughafen wurde erst gegen Mitternacht wieder geöffnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).