25.10.2021 17:14 |

Von Mutter verlassen

Kinder lebten monatelang allein neben totem Bruder

Unfassbarer Fall in Harris County, Houston, Texas: Von der Mutter in der Wohnung zurückgelassen, haben drei Brüder im Alter von 15, zehn und sieben Jahren über Monate hinweg überleben müssen, völlig auf sich allein gestellt. Weit grausamer macht den Fall jedoch der Umstand, dass die drei Kinder neben der Leiche ihres toten Bruders hausen mussten. Als Polizeiermittler die Wohnung betraten, entdeckten sie den bereits skelettierten Leichnam des Neunjährigen.

Wie die Zeitung „Houston Chronicle“ berichtete, hatte ein Notruf den Stein ins Rollen gebracht, getätigt vom ältesten der drei Buben. Der 15-Jährige berichtete vom Tod seines neun Jahre alten Bruders vor einem Jahr, nannte in der Folge die Adresse, hieß es aus dem Büro des Sheriffs von Harris County.

Brüder hausten unter erbärmlichen Bedingungen
Als die Behörden vor Ort eintrafen, boten sich den Anwesenden Schockierendes. Die Bedingungen, unter denen die Brüder leben mussten, wurden seitens Sheriff Ed Gonzalez als „erbärmlich“ beschrieben. Die beiden jüngeren Buben waren stark unterernäht, beide wiesen auch Verletzungen auf, berichtete Gonzalez am Montag auf Twitter. Schließlich stießen die Einsatzkräfte in einem der Zimmer auf die Leiche des Neunjährigen.

Versorgt hatte der 15-Jährige seine kleineren Geschwister, die Ermittler gehen davon aus, dass die Mutter ihre Kinder bereits vor bis zu einem Jahr verlassen und die Buben einfach ihrem Schicksal überlassen hatte.

Kindsmutter und Freund aufgegriffen
Eine sofortige Fahndung nach ihr verlief erfolgreich. Laut Gonzalez sei die Mutter der Kinder sowie ihr Freund am späten Sonntagabend ausfindig gemacht worden, wie er weiter berichtete. Das Paar werde von Ermittlern der Mordkommission einvernommen, hieß es. Die drei Kinder wurden ins Krankenhaus eingeliefert und befinden sich nun in Obhut des Jugendamtes. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall sind im Gange.

Entsetzen herrscht indessen bei Nachbarn in dem Mehrgebäudekomplex, mitbekommen haben will jedoch niemand etwas von der dramatischen Lage der Kinder. So mancher erwägt nach Bekanntwerden des Falls sogar wegzuziehen.

Zitat Icon

Das ist wie etwas, das man im Fernsehen sieht, in Filmen. Das ist wie Fiktion.

Eine entsetzte Nachbarin

Auch hinterlässt der Vorfall viele Fragen. „Wie kommt es, dass das nie entdeckt wurde?“, fragte eine der Nachbarinnen im Gespräch mit dem Blatt. So hätten erst in der Vorwoche Überprüfungen der Fenster, Rauchmelder und Rohrleitungen in allen Wohnungen stattgefunden. Zudem könne sie nicht aufhören, sich die Frage zu stellen, wie man die eigenen Kinder einfach verlassen kann. „Das ist wie etwas, das man im Fernsehen sieht, in Filmen. Das ist wie Fiktion.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).