18.10.2021 11:16 |

Auch hier immer teurer

Dieselpreis in Deutschland auf neuem Rekordhoch

Bei unserem Nachbarn Deutschland ist der Preis für Diesel am Wochenende auf ein Rekordhoch gestiegen. Im bundesweiten Tagesdurchschnitt lag er am Montag bei 1,555 Euro pro Liter, wie der Autofahrerklub ADAC mitteilte. Der bisherige Höchststand von 1,554 Euro war im August 2012 verzeichnet worden. Auch in Österreich haben die Preise für Diesel und Benzin jüngst stark angezogen, sie liegen aber noch unter dem deutschen Niveau.

An den bekannt teuren Autobahn-Tankstellen, an denen pro Liter meist bis zu 30, 40 Cent pro Liter mehr zu berappen sind, als beim Rest der Tankstellen, waren am Montag aber auch in Österreich schon Preise von mehr als 1,70 Euro zu bezahlen, bei sogenannten Premium-Treibstoffen näherte sich der Preis dort sogar der Zwei-Euro-Grenze.

Hohe Rohölpreise, starker US-Dollar
Wichtigster Treiber für die hohen Spritpreise sind laut Angaben des ADAC und des deutschen Mineralölwirtschaftsverbandes die Rohölpreise, die zuletzt im Bereich von Mehrjahreshochs gelegen hatten. Zudem mache sich der stärkere Dollar bemerkbar, da Rohöl in der US-Währung abgerechnet wird. Beim Diesel komme hinzu, dass im Herbst auch die steigende Heizölnachfrage den Preis treibe, heißt es.

Ölpreise setzen ihren Höhenflug fort
Indes setzen die Ölpreise ihren Höhenflug fort. Die Notierungen für Rohöl aus der Nordsee und aus den USA erreichten Montagfrüh jeweils mehrjährige Höchststände, nachdem sie bereits in der Vorwoche Mehrjahreshochs erreicht hatten. Angetrieben durch die Sorge der Investoren vor einem zu geringen Angebot vor den Wintermonaten legen die Ölpreise seit mittlerweile zwei Monaten tendenziell zu.

Experten fürchten weiteren Preisanstieg
Während sich führende Industriestaaten vom Konjunktureinbruch in der Corona-Krise erholen, verstärkt sich am Ölmarkt die Sorge vor einem Angebotsdefizit. Vor allem haben die Anleger einen Mangel an Erdgas im Blick, der zur Folge hat, dass sich die Nachfrage nach Erdöl zum Betrieb von Kraftwerken erhöht hat. Vor diesem Hintergrund wird von Experten ein weiterer Anstieg der Ölpreise nicht ausgeschlossen.

Deckelung für Spritpreise angedacht
In Deutschland wird deshalb bereits eine Deckelung der Preise für Sprit angedacht. Noch-Verkehrsminister Andreas Scheuer erklärte etwa Mitte September bei „Bild Live“, sollte der Spritpreis über zwei Euro steigen, müsse die Politik die Kraft haben, einzuschreiten. Die konkrete Umsetzbarkeit seiner Forderung ließ er allerdings offen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).