23.09.2021 08:16 |

Lieferkette in Gefahr

Containerschiffe-Stau vor Hafen von Los Angeles

In der San-Pedro-Bucht vor Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien warten derzeit knapp 70 Containerschiffe auf ihre Einfahrt in den Hafen der Metropole. Der Grund für den gewaltigen Stau auf See ist einfach - die Folgen sind allerdings schwerwiegend.

Der simple Grund für den Stau: Es sind zu viele Containerschiffe, die Infrastruktur des Hafens der US-Metropole ist dem Aufkommen nicht gewachsen. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie werden immer mehr Waren verschifft - weltweit kommt es deshalb an zahlreichen Häfen zu Staus. 

Weihnachtsgeschenke in Gefahr?
Jedes einzelne der Schiffe, die vor Los Angeles ankern und auf die Einfahrt in den Hafen warten, transportiert einen Warenwert von geschätzten 850 Millionen Euro. Die Hafenbehörde der Stadt geht nicht davon aus, dass sich die Situation in den kommenden Monaten verbessern wird. Experten warnen sogar davor, dass es zu Problemen bei den Weihnachtseinkäufen kommen könnte, weil Produkte einfach nicht verfügbar seien.

Laut Angaben des Logistik- und Gütertransportunternehmen Kühne + Nagel warten derzeit rund um den Erdball vor Häfen rund 350 Containerschiffe mit Millionen von Containern an Bord, die mit Schuhen, Elektronik, Möbeln und Lebensmitteln gefüllt sind.

Zitat Icon

Die Pandemie hat die Engpässe in den Häfen nur ans Licht gebracht.

John Manners-Bell, Logistikexperte

Auch der Gütertransport an Land stockt
Doch nicht nur auf See, sondern auch an Land stockt es. Es fehlt an Platz auf den Docks und in den angrenzenden Lagerhäusern. Und es gibt - wie Logistik-Experten bemängeln - zudem zu wenige Güterzüge und Lastwägen, um die von den Schiffen entladenen Waren zu den Endverbrauchern transportieren zu können.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)