13.09.2021 17:23 |

„Schädliche Monopole“

Deutsche Linkspartei fordert mehr Enteignungen

Die deutsche Linkspartei plädiert für mehr Enteignungen - etwa im Wohnungswesen und im Gesundheitsbereich. Die Enteignung sei eine „grundgesetzlich verbriefte Option“, sagte Linken-Spitzenkandidat Dietmar Bartsch. Eine Bundesregierung müsse „bestimmte Großbanken und -unternehmen - natürlich gegen Entschädigung - in Gemeineigentum überführen können“. Die Linke wolle dabei nicht Familien das Eigenheim nehmen, beteuerte er.

„Es geht um Großkonzerne, die unsere Gesellschaft mit ihrer wirtschaftlichen Macht aus dem Gleichgewicht bringen“, sagte Bartsch dem Nachrichtenportal „t-online“.

Als mögliche Felder für die Enteignung nannte Bartsch den Gesundheits- und Pflegebereich. „Sollen Krankenhäuser und Altenheime wirklich für Renditeinteressen da sein?“, gab er zu bedenken. „Ich denke, das sieht eine Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger anders.“

Zitat Icon

Sollen Krankenhäuser und Altenheime wirklich für Renditeinteressen da sein?

Linken-Spitzenkandidat Dietmar Bartsch

„Schädliche Monopole“ gebe es auch im Wohn-, Finanz- und Energiebereich, sagte er. Die Linke unterstützt derzeit den Volksentscheid „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ in Berlin. Sein Ziel ist, private Wohnungsunternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen zu enteignen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).