08.09.2021 15:56 |

Ragweed blüht noch

Heuschnupfen belastet Allergiker auch im Herbst

Allergikern bleibt die Belastung durch die Ragweed-Blüte auch im Spätsommer nicht erspart. Das sonnige und milde Wetter in den kommenden Tagen schafft optimale Bedingungen für den Pollenflug. Häufige Symptome sind laufende Nase und juckende Augen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwar hat Ragweed den Höhepunkt seiner Blüte bereits erreicht, aufgrund seines starken Belastungspotentials sind für Allergiker aber auch noch weiterhin Symptome zu spüren. „Durch das schöne Wetter in den kommenden Tagen ist wieder mit einer stärkeren Belastung von Ragweed zu rechnen“, so Uwe Berger, Leiter des österreichischen Pollenwarndienstes, im Gespräch mit krone.at. Der am Wochenende erwartete Wind aus den östlichen Nachbarländern könnte den Flug der Ragweedpollen in vielen Regionen Österreichs verstärken: „Betroffen sind besonders das Burgenland, Niederösterreich sowie die Südsteiermark und Kärnten.“

Zitat Icon

Allergiker sollten an ihren Fenstern Pollenschutzgitter befestigen und zu den richtigen Zeiten den Wohnbereich lüften. Im Freien können die Augen mithilfe einer Sonnenbrille geschützt werden.

Uwe Berger, Leiter des österreichischen Pollenwarndienstes

Auch Atemnot als Symptom
Für Ragweed gelten die klassischen Symptome: „Rote, juckende Augen und rinnende Nase.“ Weil die aus Nordamerika eingeschleppte Pflanze hoch allergen ist, kann es auch zu Atemnot kommen. Berger empfiehlt: „Allergiker sollten an ihren Fenstern Pollenschutzgitter befestigen und zu den richtigen Zeiten den Wohnbereich lüften. Im Freien können die Augen mithilfe einer Sonnenbrille geschützt werden.“ Ebenso sollte die Kleidung zu Hause gewechselt und die Haare gewaschen werden, um den Blütenstaub nicht im Bett zu verteilen.

Auch Nachts starke Belastung
Das Zimmer in der Nacht zu lüften, sollte laut Berger allerdings am kommenden Wochenende vermieden werden. Durch den Wind, der aus dem Osten kommen soll, ist nicht nur unter Tags mit einer stärkeren Belastung zu rechnen, sondern auch Nachts. Die frohe Botschaft zum Schluss: Für Beifuß und Gräser ist die Hauptsaison vorbei.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 04. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)