30-köpfige Rotte

Wildschwein-Invasion aus Tschechien im Mühlviertel

Eine Wildschwein-„Invasion“ beschäftigt Bauern und Jäger im Bezirk Urfahr-Umgebung in Oberösterreich. Am Wochenende fraß sich eine 30-köpfige Rotte durch ein Maisfeld in Gramastetten, fünf Schwarzkittel konnten erlegt werden. Der Grund für den Ansturm wird in der Pandemie vermutet. Denn normalerweise werden im Herbst in Tschechien Wildschweine stark bejagt, das fiel im Vorjahr leider aus.

„Ein Bauer ist Samstagvormittag zu seinem Fischteich gegangen, weil er die Fische füttern wollte. Dabei hat er gesehen, dass es im Maisfeld wurlt und jede Menge Wildschweine drin sind“, berichtet Reinhard Eckerstorfer, Jagdleiter in Gramastetten: „Es war eine riesige Rotte mit 25 bis 30 Schweinen.“

Zitat Icon

Jede Bache ist mit mehreren Frischlingen unterwegs, dann kann schnell eine große Rotte entstehen.

Christopher Böck, Geschäftsführer des Landesjagdverbandes

Keine Treibjagden im Vorjahr
Die Weidmänner erlegten fünf Schwarzkittel, der Rest entkam. „Wir haben seit zwei Monaten ein verstärktes Auftauchen. In Puchenau, Ottensheim, Walding, Goldwörth und Feldkirchen wurden schon insgesamt sieben Wildschweine erlegt“, sagt Eckerstorfer, der vermutet, dass die ungebetenen Besucher aus Tschechien stammen: „Sie sind wahrscheinlich durchs Rodltal zu uns gewandert. In Tschechien gibt’s anscheinend derzeit extrem viele Wildschweine, weil im Vorjahr wegen Corona keine Treibjagden veranstaltet wurden. In Bad Leonfelden sind seit April sechzig Schwarzkittel erlegt worden.“

Christopher Böck vom Landesjagdverband OÖ bestätigt: „Wildschweine können pro Nacht 30 bis 40 Kilometer zurücklegen. Tierische Einwanderer aus Tschechien sind im Mühlviertel gar keine Seltenheit.“

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. September 2021
Wetter Symbol