107 Hunde gerettet

So hilft die „Krone Tierecke“ nach Animal Hoarding

Schreckliche Szenen haben sich wie berichtet bei einem Animal Hoarding-Drama in einem Haus im Bezirk Gmünd (NÖ) abgespielt: Eine Frau lebte dort zusammen mit 107 vollkommen vernachlässigsten Chihuahuas! Die „Krone Tierecke“ beteiligte sich maßgeblich an der beispiellosen Rettungsaktion, nahm die meisten Vierbeiner auf. Jetzt werden Spenden gesammelt, um die Kosten gemeinsam zu stemmen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine alleinstehenden Altenpflegerin aus Weitra hatte 29 Hunde angemeldet, doch ein Besuch der Amtstierärztin brachte Animal Hoarding ans Licht: Anfangs war noch die Rede von 80 Vierbeinern. „Es war uns zuerst unmöglich, die Tiere zu zählen. Im ganzen Haus wuselte es“, heißt es von den Ersthelfern. 107 Chihuahuas und Chihuahua-Mixe waren es am Ende, die aus dem komplett verdreckten Haus befreit werden müssen. Es wurden zudem ein Schäferhund und einige unkastrierte Katzen mit Nachwuchs gefunden.

Zitat Icon

Animal Hoarder erkennen nicht, dass es den Tieren in ihrer Obhut schlecht geht.

Eva Persy, Tierschutzombudsstelle Wien

Die Tierschutzombudsstelle Wien (TOW) befasst sich schon lange mit dem Phänomen des „Tiersammelns“ und weiß: "Menschen, die Tiere horten, sind psychisch krank. Ohne eine entsprechende Behandlung werden die Betroffenen immer wieder zu Tiersammlern“, warnt Eva Persy, Leiterin der TOW. Der Begriff „Animal Hoarding“ ist die englische Bezeichnung für das Horten von lebenden Tieren. Die Betroffenen halten Tiere in einer großen Anzahl, können diese aber nicht (mehr) angemessen versorgen. „Animal Hoarder selbst sehen sich mitunter sogar als Retter, weil sie kein Tier abweisen und allen „helfen“, dabei ist das Leid der Tiere unbeschreiblich groß“, weiß Eva Persy.

Entenfellner: „Schlechte Haltung unbedingt melden!“
Der Alltag der 107 Chihuahuas kann keinesfalls tiergerecht gewesen sein: Sie durften nicht ins Freie, haben eingewachsene Krallen und andere gesundheitliche Probleme. Zudem hatten sie viel zu wenig Wasser zur Verfügung - vermutlich absichtlich, damit sie weniger urinieren... „Krone“-Tierexpertin Maggie Entenfellner zeigt sich schockiert und appelliert an die Mithilfe jedes Tierfreundes: „Nur wenn man aufmerksam ist und beobachtet, wie andere mit ihren Tieren umgehen, kann man einschreiten. Schlechte Haltung muss gemeldet werden! Leser können sich jederzeit anonym an tierecke@kronenzeitung.at wenden, wir gehen jedem Hinweis nach“

„Krone Tierecke“ übernimmt die meisten Hunde
Als eine der Ersten half die „Krone Tierecke“, sorgt für die medizinische Versorgung und nahm die meisten Hunde auf - 30 Chihuahuas, eventuell noch mehr, werden durch uns in der Tierpension Schandl betreut. Die weiteren Zwerghunde werden auf die Tierheime Dechanthof, Wiener Neustadt, Bruck, Ternitz, Baden, Krems und St. Pölten aufgeteilt, dort aufgepäppelt und hoffentlich eines Tages an Zuhause vermittelt, in denen sie artgerecht und liebevoll gehalten werden...

Bitte helfen Sie uns, zu helfen!
Spendenkonto: AT20 1200 0097 0632 7511, Kennwort: Hundenot

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 13. August 2022
Wetter Symbol