Fluchtwelle befürchtet

Stelzer in Sorge: „Nicht wieder überrollen lassen“

Dass die Taliban in Afghanistan kurz vor der Machtübernahme stehen, lässt auch in Österreich die Sorge vor einer Flüchtlingswelle wachsen. Thomas Stelzer, aktuell wahlkämpfender Landeshauptmann in Oberösterreich, warnt vor dem EU-Innenministerrat davor, sich wie etwa im Jahr 2015 „überraschen und überrollen“ zu lassen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am kommenden Mittwoch geht ein brisantes Treffen der europäischen Innenminister über die Bühne: Dort soll unter anderem über die Flüchtlingslage im Zusammenhang mit dem Krieg in Afghanistan geredet werden.

Und obwohl die Asylzahlen derzeit weit davon entfernt sind, werden erste Warnungen vor Flüchtlingswellen wie jener im Jahr 2015 geäußert, beispielsweise vom oberösterreichischen Landeshauptmann Stelzer (ÖVP): Die Sicherheitsberichte über Migrationsströme, sagt er, „müssen hellhörig machen und in der Europäischen Union unverzüglich entsprechende Vorkehrungen auslösen“.

Europa dürfe sich „nicht wieder von Migrationsströmen überraschen und überrollen lassen“, sagt Stelzer. Der ÖVP-Mann wünscht sich deshalb einen stärkeren Schutz der EU-Außengrenzen, mehr Polizei „im Hinterland“ und Fortschritte in der Frage der extrem ungleichen Flüchtlingsverteilung innerhalb der EU.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)