Auf Wahlplakaten:

„Hausverstand“ hat wieder einmal Polit-Konjunktur

Oberösterreich
15.08.2021 16:00

Auf der Suche nach dem „Hausverstand“ wird man bis ins Jahr 2000 zurück fündig. In Kombination mit „Anstand“ prangt er auf ÖVP-Plakaten mit den Landeshauptmännern Pühringer und Stelzer. 

Wann ist denn der Hausverstand als Schlagwort in die Politik gekommen?„Wir sind für eine Politik mit Hausverstand. Einnahmen und Ausgaben sollen langfristig übereinstimmen“, dozierte Karl-Heinz Grasser am 28. September 2000 als Finanzminister - die früheste Fundstelle der Wortfolge „Politik mit Hausverstand“ in der bis 1998 reichenden APA-Aussendungsdatenbank.

Parteimanager kopiert sich selbst
Auch in Oberösterreich hat die Berufung auf den Hausverstand seit einigen Jahren Konjunktur. Er hat es auch auf Wahlplakate geschafft, gerne in der Kombination mit Anstand (ÖVP-LH Josef Pühringer im Wahlkampf Ende August 2015, LH Thomas Stelzer im Noch-Nicht-Wahlkampf der ÖVP ab kommender Woche, damals und heute präsentiert von ÖVP-Parteimanager Wolfgang Hattmannsdorfer).

Anstand statt Zusammenhalt
Bei Pühringer war noch „Zusammenhalt“ dabei, dieses Wort fehlt bei Stelzer, dafür gibt’s auf einem zweiten Plakat die Berufung auf „Mut und Menschlichkeit“. Möge es Oberösterreich nützen!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele