27.07.2021 16:43

Klimawandel-Folgen

„Die Welt unter Wasser ist schwerst geschädigt“

Der Klimawandel ist in vollem Gang - und die letzten Wochen haben die Brutalität der Naturgewalten zur Schau gestellt: 50 Grad in Kanada, Tornado in Tschechien und unfassbar hohe Niederschlagsmengen, die in Europa für zahlreiche Überschwemmungen sorgen. Die Fragen bleiben: Wie kann man dieser Entwicklung entgegenwirken? Welche Auswirkungen haben die aktuellen Hochwasser auf Flora und Fauna? Und inwiefern zahlt sich der Umstieg auf E-Autos wirklich aus? Darüber spricht Moderatorin Raphaela Scharf mit dem Umweltredakteur der „Krone“, Mark Perry, in „Nachgefragt“. Perry ist überzeugt: „Die Welt unter Wasser ist schwerst geschädigt.“ 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen