17.07.2021 23:51 |

„In Häusern bleiben“

Zivilschutzalarm in Stadt Kufstein ausgelöst

Am späten Samstagabend wurde für die Stadt Kufstein Zivilschutzalarm ausgelöst. Die Bevölkerung wird aufgefordert, in den Häusern zu bleiben, Tiefgaragen und Keller nicht zu betreten und sich auch von den Dämmen der Fließgewässer fernzuhalten.

„Wir beobachten die Situation genau und sind laufend im Kontakt mit den Einsatzorganisationen“, betont Elmar Rizzoli von der Landeseinsatzleitung. 

100 Einsätze bis Mitternacht
Am Abend absolvierten die Feuerwehren bis Mitternacht rund 100 Einsätze alleine im Kufsteiner Stadtgebiet, wo das Wasser der Zulaufbäche des Inns bereits in die Straßen der Bezirkshauptstadt gelangte. Der Inn selbst sei derzeit noch kein Problem, hieß es von der Leitstelle Tirol zur APA.

Rettung und Bergrettung aktiviert
Die Einsatzkräfte seien aber im ganzen Bezirk Kufstein im Großeinsatz. Auch Söll könnte „ein zweiter Hotspot“ werden. Zudem wurden Rettung und Bergrettung aktiviert, da die Ortschaften teilweise aufgrund von Vermurungen und verlegten Straßen nicht leicht erreichbar seien.

30-jähriges Hochwasser
Wie von der Homepage des Landes Tirol hervorging, überschritten die Wasserstände in Tirol an drei Messstellen ein 30-jähriges Hochwasser. Betroffen war gegen Mitternacht die Brixentaler Ache bei Bruckhäusl (Bezirk Kufstein) sowie die Kelchsauer Ache bei Hörbrunn (Bezirk Kufstein). Auch der Gschlösslbach in Innergschlöss (Bezirk Lienz) befand sich bereits über der Marke eines 30-jährigen Hochwassers.

Verhaltensempfehlungen für die Bevölkerung:

  • Informieren Sie sich über die Hochwasserlage www.tirol.gv.at/hydro-online.
  • Beachten Sie die Anweisungen der Behörden.
  • Behindern Sie nicht die Sicherheitskräfte.
  • Halten Sie sich von Flussufern fern.
  • Benützen Sie keine Uferbegleitwege.
  • Halten Sie sich nicht auf Brücken auf, hoher Wellenschlag und Treibholz erhöhen die Gefahr
  • Vermeiden Sie den Aufenthalt in Unterführungen.
  • Vermeiden Sie Freizeitaktivitäten im Freien.
  • Unternehmen Sie keine nicht notwendigen Fahrten, besonders nicht in der Nacht.
  • Achten Sie auf Sirenen: Ein drei-minütiger Ton warnt, bei unmittelbarer Gefahr gibt der Ton ein einminütiges Auf und Ab. Dann sollte man unbedingt höhere Lagen oder sichere Gebäudeteile aufsuchen.
  • Wenn der Zivilschutzalarm ausgelöst ist, erhält man Informationen über das Radio

Felbertauernstraße gesperrt
Aufgrund von Vermurungsgefahr ist die Felbertauernstraße zwischen der Mautstelle und Hinterburg gesperrt.

Hubert Rauth
Hubert Rauth
Jasmin Steiner
Jasmin Steiner
Andreas Moser
Andreas Moser
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Mittwoch, 28. Juli 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
17° / 23°
starke Regenschauer
15° / 23°
starke Regenschauer
15° / 22°
starke Regenschauer
16° / 23°
starke Regenschauer
16° / 28°
einzelne Regenschauer