10.07.2021 21:04 |

Chaos im Bahnverkehr

Hackerangriff auf Transportministerium im Iran?

Am Freitag ist es infolge einer „technischen Störung“ des Computersystems zu massiven Beeinträchtigungen des iranischen Bahnverkehrs gekommen. Es gab diverse Falschinformationen etwa über An- und Abfahrtszeiten der Züge. Am Samstag hatten plötzlich Mitarbeiter des Transportministeriums keinen Zugang mehr zum System. Die Ursache wird noch untersucht, aber es liegt der Verdacht eines Hackerangriffs nahe.

Kommunikationsminister Mohamed Jawad Azari Jahromi bestätigte das indirekt, in dem er laut Nachrichtenagentur IRNA auf „Anzeichen für Cyberangriffe“ gegen iranische Organisationen hinwies. Zum mutmaßlichen Angriff hat sich noch keine Gruppe bekannt.

Iranische Infrastruktur im Visier
Die Computersysteme mehrerer iranischer Organisationen, insbesondere der Atomorganisation, wurden in den letzten Jahren mehrmals gehackt und waren stunden- bis tagelang außer Betrieb. Bisher wurde im Iran stets Erzfeind Israel verdächtigt, hinter den Cyberangriffen zu stehen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).