28.06.2021 22:27 |

Schwarze Rauchschwaden

Feuerball in London - Großbrand unter Kontrolle

Ein riesiger Feuerball ist am Montagnachmittag aus einem Gebäude in der Nähe des Londoner Bahnhofs Elephant and Castle geschossen. Der dunkle Rauch, der über dem Brandort aufstieg, war kilometerweit zu sehen. Die Londoner Feuerwehr ist mit 15 Löschfahrzeugen und rund 100 Feuerwehrleuten im Einsatz. Sechs Menschen wurden laut dem Londoner Ambulanzdienst verletzt. Das Feuer ist inzwischen unter Kontrolle. Die Feuerwehr geht davon aus, dass ein Kabelbrand in einer Autowerkstatt die Ursache war.

Schnell wurden Erinnerungen an den verheerenden Terroranschlag in der Londoner U-Bahn im Jahr 2005 wach. Die Polizei beruhigte aber: Es gibt keine Hinweise auf einen Anschlag.

„Es wird nicht davon ausgegangen, dass der Vorfall im Zusammenhang mit Terror steht“, schrieb die Polizei auf Twitter. Zahlreiche Nutzer auf der Plattform posteten Fotos und Videos von dem Feuer. Nach Angaben der Feuerwehr stehen mehrere Geschäftslokale in den Bögen unter der Bahnstrecke sowie mehrere Autos in Brand. Augenzeugen berichteten laut Medien von mehreren Explosionen.

Am späten Nachmittag brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Die Londoner Feuerwehr geht davon aus, dass der Brand in einer nahe gelegenen Autowerkstatt ausbrach. Als mutmaßlicher Brandherd ermittelte sie die Widerstandsheizung im Stecker eines Verlängerungskabels.

Mehrere Zugverbindungen mussten wegen des Feuers unterbrochen werden, der Bahnhof wurde evakuiert. Außerdem sperrten die Einsatzkräfte umliegende Straßen.

Matthias Fuchs
Matthias Fuchs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).