Auswirkung auf S10

Tschechien bremst Autobahnbau bis zur Grenze

Tschechiens Straßenbauer beklagen Geldmangel und verweisen auf Verkehrszählungen mit eher bescheidenen Ergebnissen: Der Bau der D3 bis zur Grenze mit Oberösterreich soll erst nach dem Jahr 2025 in Angriff genommen werden. Das könnte auch den Nordteil der Mühlviertler Schnellstraße S10 verzögern, der laut derzeitigem Stand eh erst nach 2016 angepackt werden soll.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In den neuen tschechischen Ausbauplänen ist die Autobahn von Budweis bis zur Grenze nicht mehr enthalten, da die Finanzierung derzeit nicht möglich sei. Lediglich weiter nördlich soll ein Teilstück zwischen Tabor und Budweis ab dem Jahr 2017 gebaut werden.

Davon sind auch die Weiterbaupläne für die S10 nördlich von Freistadt berührt: Es habe keinen Sinn, in Oberösterreich eine Autobahn bis zur Grenze zu bauen, ohne dass diese in Tschechien fortgesetzt werde, heißt es aus dem Büro von Baureferent Franz Hiesl.

Archäologische Fundstücke
Im Bauprogramm der Asfinag bis 2016 ist ohnehin keine bauliche Umsetzung des Nordteils der S10 vorgesehen. Wenn in den nächsten Jahren Planungen eingeleitet werden, so seien diese auch abhängig von der tschechischen Seite, heißt es seitens der Asfinag.

Unterdessen sorgt der Bau der S10 für archäologische Attraktionen: Bronzezeitliche Grabfunde (Bild) können im Ars Electronica Center in Linz in 3D erkundet werden. "Deep Space Live" widmet sich am Donnerstag um 20 Uhr diesen Funden.

Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 19. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)