01.02.2011 12:47 |

Positive Entwicklung

Arbeitslosigkeit im Jänner um 4,3 Prozent gesunken

Die Erholung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich weiter fort. Wie Sozialminister Rudolf Hundstorfer am Dienstag mitteilte, gab es im Jänner in Österreich um 4,3 Prozent weniger vorgemerkte Arbeitslose und um 12,5 Prozent weniger Schulungsteilnehmer als im Vorjahresmonat. Zudem ist die Arbeitslosigkeit besonders bei Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen stark zurückgegangen.

Insgesamt waren 309.584 Menschen arbeitslos gemeldet und 69.187 Personen in Schulungen. Dem standen 29.239 offenen Stellen gegenüber, was einem Anstieg von 25,2 Prozent gleichkommt. Die Langzeitarbeitslosigkeit fiel dagegen um 31,7 Prozent auf 5.660 Betroffene.

"Die Arbeitsmarktdaten sind die ersten validen Wirtschaftsdaten des neuen Jahres und sie zeigen, dass die österreichische Wirtschaft unter Volldampf ins neue Jahr geht", zeigte sich Hundstorfer optimistisch.

Jeder dritte Arbeitslose hat fixe Jobzusage
Erfreulich präsentierte das Sozialministerium auch die Situation der Jugendlichen und der Jobsuchenden. Immerhin hat bereits jeder dritte Arbeitslose ein fixes Stellenangebot. Demnach können sich bereits 102.594 Menschen auf einen Job freuen.

Ähnlich positiv ist die Situation bei den Jugendlichen, denn die Arbeitslosigkeit ist um 7,8 Prozent (3.945 Personen) auf 46.320 Betroffene gefallen. Auch der Lehrstellenmarkt entwickelte sich mit 6,5 Prozent mehr offenen Lehrstellen und 4,9 Prozent weniger Lehrstellen-Suchenden weiterhin positiv. In zwei Bundesländern, Salzburg und Tirol, gab es sogar wesentlich mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende. Bei den älteren Menschen gab es jedoch einen geringfügigen Anstieg (Plus 0,9 Prozent) der Arbeitslosigkeit und zwar auf 65.626.

Vor allem Männer profitieren von Erholung des Marktes 
Mit einem Rückgang um 6,4 Prozent auf 201.315 Jobsuchende profitierten vor allem Männer von der anspringenden Industriekonjunktur. Der Rückgang bei den Frauen betrug lediglich 0,2 Prozent und lag damit bei 108.269 Betroffenen.

Nach Branchen ging die Arbeitslosigkeit in der Industrie mit minus 20 Prozent auf 30.178 Jobsuchende am kräftigsten zurück. Aber auch Arbeitskräfteüberlasser (minus 3,7 Prozent), Handel (minus 6,4 Prozent) und Bau (minus 5,4 Prozent) verzeichneten sinkende Arbeitslosenzahlen. Gestiegen ist hingegen die Arbeitslosigkeit im Gesundheits- und Sozialwesen. Dies sei aber auf den verstärkten Andrang in diese Zukunftsbranchen zurückzuführen, so Hundstorfer.

Wien verzeichnet Anstieg der Arbeitslosigkeit
Regional nahm die Arbeitslosigkeit bis auf Wien in allen Ländern ab. Am kräftigsten war der Rückgang in Vorarlberg mit minus 17 Prozent, gefolgt von der Steiermark mit minus 11,5 Prozent, Oberösterreich mit minus 9,3 Prozent und Tirol mit minus 8,6 Prozent. In Salzburg sank die Zahl der Arbeitslosen um 7,1 Prozent, im Burgenland um 4,7 Prozent, in Niederösterreich um 4,5 Prozent und in Kärnten um 3,4 Prozent. In Wien hingegen nahm die Zahl der Jobsuchenden im Jahresvergleich um 5,7 Prozent zu und stieg auf 87.639.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter