31.01.2011 18:30 |

"Riesenvorteil"

Cobra testet "Ums-Eck-Gewehr" der Russen

Mitte Dezember hat Innenministerin Maria Fekter mit Russland einen Sicherheitspakt gegen den Terror geschlossen: Profis des Spezialeinsatzkommandos Cobra trainieren die "Russen-Rambos" für Olympia 2014, gleichzeitig gilt es, technische Wunderwaffen zu testen.

Dass das Wundergewehr, mit dem man im rechten Winkel und somit völlig geschützt hinter einer Hauswand, etc. versteckt schießen kann, schon erfunden ist, wussten unsere Elite-Polizisten. "Wir haben die Waffe bereits getestet. Natürlich ist es ein Riesenvorteil, wenn du unter Beschuss stehst und einen Angriff geschützt erwidern kannst", so Christoph Scherz, Waffenexperte der Cobra.

Auch wenn es das "Corner-Shot"-Gewehr schon seit einiger Zeit gibt, so fehlen Praxis-Erfahrungen. Somit können beim praktischen Training auch Gegenstrategien erarbeitet werden, falls einmal Terroristen mit dieser Waffe auftauchen sollten. Die Kooperation mit den "Russischen Büffeln" – so der Name der Sondereinheit – bringt deshalb auch waffentechnische Erkenntnisse für die Cobra-Trainer.

Beim bilateralen Treffen in der Kommandozentrale präsentierten die Russen ihre "Geheimwaffe" jedenfalls stolz. Wie berichtet, geht es beim künftigen Training der "Russen-Rambos" darum, Erfahrungen von der EURO 2008 weiterzugeben. Das heißt: Deeskalation – und nicht blinde Härte gegen Fans oder Demonstranten.

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter