29.05.2021 17:48 |

Privates Kunstprojekt

Wäldchen zum Entdecken und Spielen in Zurndorf

Andreas Dürr aus Zurndorf hat im März 2020 angefangen einen kleinen Gemeindewald neben der Leitha mit seinen Kunstwerken zu verschönen.

Dafür verwendet er Schwemmholz aus der Leitha, alte Verpackungsmaterialien und viele Dinge, die er günstig kauft. Gebaut wird „ohne Plan“. Denn gerade das Unperfekte ist für Andreas Dürr das non plus ultra.

Mittlerweile zieren das Wäldchen und den Weg entlang der Leitha sicher schon mehr als 100 Kunstwerke. Auch „bespielt“ werden kann sein Wald. Man findet zum Beispiel eine Torschusswand oder eine Kegelbahn.

„Manchen gefällt es, manchen eben nicht“, schmunzelt auch Bürgermeister Werner Friedl. „Ich finde die Idee großartig. Vor allem, weil hier jetzt alles gepflegt ist.“

Auch Andreas Dürr freut sich, wenn er Kinder draußen hört. „Viele Eltern mit ihren Kindern kommen auch spielen her. Das macht mich glücklich“, so der Künstler. 

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).