24.01.2011 18:19 |

Peinliche Panne

Eingegipster Dealer entkommt Beamten nach OP im AKH

Von Kriminalisten verhaftet und ins Gericht eingeliefert, ist ein nigerianischer Drogenboss nach einer Operation aus dem Wiener AKH entwischt. Der Asylwerber war nach einem Fenstersprung mit einem Knöchelbruch ins Spital eingeliefert worden - und humpelte dort im Gipsfuß seinen beiden Bewachern davon.

Der gebürtige Nigerianer (siehe Fahndungsfoto oben) steht im Verdacht, mit Mittätern mehr als fünf Kilogramm Heroin nach Österreich geschmuggelt zu haben. Das "Gift" kam vermutlich aus Spanien via Brüssel ins Land. Beim Zugriff von Fahndern in einer Wiener Wohnung wollte sich der Asylwerber der Festnahme durch einen gewagten Sprung aus dem Fenster entziehen.

Aus Narkose erwacht und geflüchtet
Trotz eines Knöchelbruchs wollte der Nigerianer noch weiter fliehen, wurde aber rasch gestoppt. Kaum in den Händen der Justiz, passierte dann aber ein folgenschwerer Fehler: Der Häftling konnte seinen beiden Bewachern nach der Operation im AKH entkommen.

In einem unbeobachteten Moment war der aus der Narkose erwachte Großdealer aus dem Behandlungszimmer gehumpelt. Nun können die Ermittler den Drogenboss erneut suchen. Die beiden Justizbeamten müssen wohl mit disziplinären Konsequenzen rechnen.

von Christoph Budin, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen