24.05.2021 16:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Bei Stadt Wien schreitet „Zahlschein-Tod“ voran

Bei der Stadt Wien wird immer öfter auf den Erlagschein als beliebtes Zahlungsmittel verzichtet. Zum Leidwesen vieler älterer Menschen, wie der Fall eines Lesers zeigt.

Er ist selten geworden und nicht mehr modern - der Erlagschein. Bei einem Teil der Bevölkerung, vor allem dem älteren, zählt er aber nach wie vor zu den wichtigsten Zahlungsmitteln. Dennoch hat sich nun auch die Stadt Wien dazu entschlossen, auf den guten alten Zahlschein zu verzichten. Leser Rudolf N. ist verärgert: „Ich habe nicht einmal einen Computer zu Hause und daher auch kein Online-Banking.“ Bisher hat er den Zahlschein für die Grundsteuer im Foyer seiner Bank eingeworfen. Seit Corona außerhalb der Geschäftszeiten, um Kontakte zu vermeiden.

Das geht jetzt nicht mehr. Aus dem zuständigen Stadtratsbüro kam die Auskunft, dass er halt so unmodern sei, der Erlagschein. Daher werden neben Müllabgabengebühr und Grundsteuer zukünftig auch Wasser- und Abwassergebühren nur noch mittels QR-Code, SEPA-Lastschrift oder Online-Banking bezahlbar sein. Glücklich ist, wer mit dem Fortschritt beim Zahlungsverkehr mithalten kann.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Juli 2021
Wetter Symbol