16.05.2021 15:37 |

13-Jähriger am Steuer

7 Menschen wegen Gruppen-Selfie auf Boot ertrunken

In Indonesien sind mindestens sieben Menschen ertrunken, weil sie ihr Boot wegen eines Gruppen-Selfies zum Kentern brachten. Alle 20 Bootsinsassen hätten sich plötzlich auf die eine Seite des Bootes bewegt, um das Foto zu schießen, teilte die Polizei mit. Daraufhin sei das Boot auf einem Stausee auf der Insel Java gekentert.

„Die 20 Leute machten ein Selfie auf der rechten Seite, dann kippte das Boot und kenterte“, sagte der Polizeichef von Zentraljava, Ahmad Lutfi. Elf Menschen konnten gerettet werden, sieben wurden nur noch tot geborgen. Zwei weitere Indonesier wurden noch vermisst.

Als Unglücksursache machten die Behörden eine Überbelegung des Bootes aus. Nach Angaben der Polizei wurde das Boot von einem 13-Jährigen gesteuert. In Indonesien mit seinen rund 17.000 Inseln kommt es wegen der laschen Sicherheitsbestimmungen häufig zu Bootsunglücken.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).