Musikschulen:

Das Singen der Chöre kehrt endlich wieder zurück

„Bald können wir uns im Unterricht wieder mehr auf den Klang als auf Hygienevorschriften konzentrieren“, freut sich Elisa Lapan, Saxofonlehrerin in Linz, auf den 19. Mai. In den Musikschulen darf ab diesem „Öffnungstag“ wieder in kleinen Gruppen musiziert werden, und das Singen der Chöre kehrt endlich wieder zurück.

„Sicher kein verlorenes Jahr, sondern ein durchaus musikalisch erfolgreiches“, zieht Christian Denkmaier, Direktor der Musikschule der Stadt Linz, eine erste Bilanz. Fast alle jungen und erwachsenen Musikschüler sind dem Angebot, das zwischen Fern- und Präsenzunterricht wechselte, treu geblieben. Auch Karl Geroldinger, Direktor des Landesmusikschulwerks, sieht das ähnlich: „Es gab keinen großen Einbruch, genaue Zahlen wissen wir aber erst am Ende des Schuljahrs.“

Zitat Icon

Im Landesmusikschulwerk haben wir alles bisher gut gemeistert. Nun hoffen wir, dass die vorsichtige Öffnung des Angebotes bis zu den Sommerferien bleiben kann.

Karl Geroldinger, Direktor Landesmusikschulwerk OÖ

Tests sind Pflicht
„Ich komme einmal in der Woche in die Geigenstunde, ich bin froh darüber, aber normalerweise spiele ich im Little City Strings-Orchester“, berichtet Leon Eichberger (8). Er hat derzeit noch Einzelunterricht und vermisst das gemeinsame Spielen sehr. Tests sind Pflicht: „Wir erkennen die Nasenbohrertests der Regelschulen an“, so Denkmaier. „Wenn diese nicht vorgelegt werden, testen wir selbst.“

Regeln bleiben aber
Mit der Kulturöffnung am 19. Mai darf das Musizieren wieder vielfältiger werden. Wichtigste Regelung: „Auch drinnen darf wieder mit Ensembles geprobt werden, draußen auch mit größeren Formationen“, schildert Geroldinger eine zentrale Erleichterung für die Musiker. Chöre dürfen wieder singen, Blasmusikformationen wieder spielen, wobei die 20-Quadratmeter-Regel pro Teilnehmer zur Anwendung kommt.

Musik macht gemeinsam mehr Spaß
Nicht nur gemeinsames Musizieren, auch Vortragsabende und Auftritte sind unter gewissen Bedingungen möglich. „Die soziale Dimension des Musizierens rückt ins Zentrum“, freut sich Denkmaier.

Elisabeth Rathenböck
Elisabeth Rathenböck
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol