12.05.2021 14:51 |

Männer verhaftet

Zwei Klagenfurter überfielen einen Drogendealer

Zwei Klagenfurter lockten am Dienstag einen Drogendealer aus Murau (Stmk) in ein Waldstück bei St. Veit, um ihn dort auszurauben. Die Situation eskalierte und die Männer gingen aufeinander los. Es fielen sogar Schüsse!

Ein 19-jähriger und ein 20-jähriger Klagenfurter beabsichtigten am Dienstag, einen 21-jährigen Murauer Drogendealer auszurauben. Sie täuschten einen Drogendeal vor, und vereinbarten ein gemeinsames Treffen in einem Waldstück im Bezirk St. Veit/Glan. Der Dealer wurde vorab telefonisch aufgefordert, seinen gesamten Besitz an Suchtmitteln zum (vermeintlichen) Drogendeal mitzubringen.

Mehrere Schüsse aus Gaspistole
Der 21-Jährige Murauer nahm eine 17-jährige Bekannte aus Klagenfurt zum Treffen mit. Gegen 20 Uhr, unmittelbar nach dem Eintreffen im vereinbarten Waldstück, kam der 20-jährige Klagenfurter mit Gasdruckpistole bewaffnet und mit Sturmhaube maskiert aus seinem Versteck. Aus der täuschend echten Waffe gab er sofort mehrere Schüsse auf den Drogendealer ab und verletzte diesen dabei leicht. Gleichzeitig forderte er die Herausgabe sämtlicher Drogen.

Handgreifliche Auseinandersetzung
In weiterer Folge kam es unter Zuhilfenahme von Holzstöcken zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen den Burschen, wobei der 21-jährige Drogendealer dem 20-jährigen Klagenfurter die Gaspistole entreißen, und in einen angrenzenden Bach werfen konnte. Daraufhin flüchtete der 20-jährige Klagenfurter zu Fuß vom Tatort. Sein 19-jähriger Komplize nutzte den Moment, und nahm einen am Boden liegenden mit Suchtmitteln gefüllten Beutel des Dealers an sich, bevor auch er floh.  

Joggerin verständigte die Polizei
Als in diesem Moment zufällig eine Joggerin im Nahbereich des Tatorts vorbeikam, wurde diese vom Drogendealer und seiner Bekannten gefragt, ob sie eine männliche Person mit Sturmhaube wahrgenommen hätte, denn diese Person hätte sie soeben mit einer Waffe bedroht. Die Joggerin verständigte die Polizei, welche sofort eine vorerst negative Fahndung startete.

Drogendealer fuhr selbst zur Polizei
Der Drogendealer fuhr in der Zwischenzeit nach Klagenfurt, um dort auf einer Polizeiinspektion eine Anzeige wegen Raubes zu erstatten. Im Zuge dessen übergab er den Beamten auch die vom 20-jährigen Klagenfurter beim Raub verwendete Waffe, die er wieder aus dem Bach geholt hatte. Auch die Sturmhaube hatte er parat. Im Zuge der Einvernahme konnten diverse Verletzungen am Körper festgestellt werden, die durch die Schusswaffe verursacht wurden. Eine ärztliche Untersuchung lehnte der 21-jährige ab.

Erster Fahndungserfolg
Aufgrund der im Nahbereich des Tatorts weiter durchgeführten Fahndung konnte in der Zwischenzeit der 19-jährige Klagenfurter angehalten und kontrolliert werden. Dabei konnte eine größere Menge an Suchtgift - unter anderem ca. 160 Gramm Benzodiazepin Tabletten - bei ihm sichergestellt werden. Weiters konnte in der Nähe auch noch ein Säckchen mit Kokain aufgefunden und sichergestellt werden, welches der 19-jährige Klagenfurter offensichtlich verloren hatte.  Er wurde zur Abklärung des Sachverhalts zur Polizeiinspektion St. Veit/Glan verbracht, die ihn mittlerweile festgenommen hat. Im Zuge dieser Erhebungen konnten Rückschlüsse auf den zweiten Verdächtigen, den 20-jährigen Klagenfurter, in Erfahrung gebracht werden.

Vernehmung erfolgte bereits in den Nachtstunden
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde der 20-jährige Klagenfurter von Beamten der Polizei St. Veit in Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeiwachen Klagenfurt-Landhaushof und -St. Ruprecht noch in den Nachtstunden festgenommen. 

Verdächtige mittlerweile in der Justizanstalt
Gegen Beide wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt und beide Klagenfurter wurden in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Bezüglich des 21-jährigen Steirers werden noch weitere Erhebungen durch die Polizei St. Veit/Glan geführt.

Peter Kleinrath
Peter Kleinrath
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol