10.05.2021 12:15 |

„Turmvater“ ist tot

Stararchitekt Helmut Jahn stirbt bei Radunfall

Mit seinen Glas-Stahl-Monumentalbauten und seinen futuristischen Flughafenterminals hat Helmut Jahn Architekturgeschichte geschrieben. Im Alter von 81 Jahren ist er nun gestorben. Der gebürtige Deutsche kam am Samstag bei einem Fahrradunfall in einem Vorort Chicagos im US-Staat Illinois ums Leben.

In seinem Heimatland Deutschland machte sich der Stararchitekt besonders mit den Entwürfen für den Frankfurter Messeturm und das Sony-Center am Potsdamer Platz in Berlin einen Namen.

Dutzende Hochhäuser und Flughafen-Terminals weltweit tragen seine Handschrift. Damit gehörte der seit Langem in den USA lebende Jahn zu den erfolgreichsten Architekten.

„Nie ein Ende bei der Architektur"
Seine kühnen Bauwerke brachten ihm - angelehnt an den „Turnvater“ Jahn - auch den Beinamen „Turmvater“ Jahn ein. Stets bewahrte sich Jahn seinen Glauben an die Zukunft („Die Zukunft ist niemals falsch“) und die Notwendigkeit, Architektur unablässig weiterzuentwickeln. „Architektur ist wie Wissenschaft und Technik - da gibt es nie ein Ende“, betonte er im Jahr 2012.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol