29.04.2021 09:56 |

Kritische Berichte

OMV: Statt Klage nun „netter Brief“ an Medium

Der teilstaatliche österreichische Mineralölkonzern OMV sieht sich seit einiger Zeit mit Spionagevorwürfen konfrontiert. Zudem gab es Berichte über Ungereimtheiten bei der mehrheitlichen Übernahme des Chemiekonzerns Borealis gegeben haben. Besonders hervorgetan hat sich hier die Rechercheplattform „Dossier“, welche wegen mehrerer Artikel von OMV geklagt wurde. Doch nun ist dieses Rechtsmittel zurückgezogen worden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir wollen mit unserer Klage nicht ein Medium in eine wirtschaftlich schwierige Situation bringen und haben deshalb im Vorstand beschlossen, dass wir die Klage zurückziehen werden“, sagte OMV-Chef Rainer Seele am Donnerstag. Die Klage gegen „Dossier“ wegen der Berichterstattung des Magazins über den Erwerb des Chemiekonzerns Borealis durch die OMV sei damals gemeinsam im Vorstand gefasst worden, „nachdem man uns eine juristische Empfehlung gegeben hat“, erklärte Seele. „Wir hatten mehrfach darauf hingewiesen, dass wir eine ausgewogene Berichterstattung wollen und dass wir eine andere Sichtweise haben, aber das wurde ignoriert.“

OMV: „Sind für Dialog immer offen“
Der geforderte Schadenersatz belief sich auf insgesamt 130.000 Euro. Doch nun werde der Mineralölkonzern lediglich einen „netten Brief“ an das Medium schicken. „Wir sind für einen Dialog immer offen“, erklärte Seele, der erst vor Kurzem bekannt gegeben hatte, dass er seinen Vertrag an der Spitze des Konzerns über den 30. Juni 2022 nicht mehr verlängern werde.

Am Donnerstag ist bekannt geworden, dass die OMV im ersten Quartal des heurigen Jahres 835 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet hat. Analysten hatten aufgrund des höheren Ölpreises und der Wiederaufnahme der Produktion in Libyen mit der deutlichen Ergebnisverbesserung gerechnet.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)