„Familienbonus“ bleibt

Neues Wohnbaugesetz in Oberösterreich kommt

Oberösterreich bekommt ein neues Wohnbauförderungsgesetz, der Entwurf ist auf der Landeshomepage zu finden und die Begutachtungsfrist läuft bis 25. Mai. In der Zuständigkeit von Wohnbaureferent Manfred Haimbuchner (FPÖ) gibt es vor allem Verbesserungen bei der Einkommensberechnung für Förderungen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Seit 2019 gibt es den Familienbonus, der die Steuerlast um bis zu 1500 Euro pro Jahr verringert. Nun wird ins Gesetz geschrieben, dass diese Sozialleistung hier nicht als Einkommensbestandteil zu rechnen ist; das Selbe gilt für Ausgleichszulagen und Pensionsbonus. Damit soll verhindert werden, dass die Betroffenen diese Begünstigungen durch eine Kürzung der Wohnbeihilfe bzw. Wohnbauförderung gleich wieder verlieren. Neben dem Pflegegeld werden auch bestimmte Geldleistungen für pflegende Angehörige in Karenz nicht als Einkommen eingestuft. Und bei der Ermittlung der Wohnbeihilfe werden zum Beispiel Lehrlingsentschädigungen sowie Bezüge von Zivil- und Präsenzdienern nicht mehr ins Haushaltseinkommen gerechnet.

Weitere Änderungen: Die reine Kaufförderung soll es in Zukunft nicht mehr geben. Vielmehr wird mit einem „Kaufbonus“ bei der Sanierungsförderung ein verstärkter Anreiz für die Sanierung geschaffen. Und für Einrichtungen der Behindertenhilfe wird künftig die Anmietung geförderter Wohnungen ermöglicht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol