Betrugsfall

Debatte um Kontrollgremium für Energie Ried

Kriminalpolizei, Wirtschaftsprüfer, Gutachter und Aufsichtsbehörde prüfen die Betrugsvorwürfe bei der Energie Ried. Auch die Politik ist alarmiert.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wie konnte so etwas passieren? Diese Frage stellt sich im Zusammenhang mit den Kriminalfall Energie Ried immer wieder. Wie berichtet, sollen die ehemaligen Langzeitfirmenbosse wissentlich falsche Daten an Behörden übermittelt haben. Persönlich sollen sie sich durch die Trickserei nicht bereichert haben, das Unternehmen schnitt über viele Jahre finanziell viel besser ab. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Mögliche Konsequenzen
Während das Landeskriminalamt, Wirtschaftsprüfer, Gutachter und Aufsichtsbehörde das städtische Unternehmen nun unter die Lupe nehmen, diskutiert die Rieder Stadtpolitik über mögliche Konsequenzen. So sollen im 16-köpfigen Aufsichtsrat künftig nicht nur Politiker sitzen. Die Hälfte des Kontrollgremiums könnte künftig aus Experten bestehen. Allerdings ist die Aufsichtratbestellung rechtlich kompliziert. Womöglich bedarf es sogar einer Änderung der Gemeindeordnung. Das hätte landesweit Folgen für alle Betriebe im Besitz von Städten und Gemeinden.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)