30.03.2021 16:32 |

76 Festnahmen

Ex-Stadtvize Hebein bei Autobahn-Demo angezeigt

Lebensgefährliche illegale Aktion Dienstag auf der Ostautobahn bei Schwechat (Niederösterreich): Um gegen geplante Abschiebungen von großteils rechtskräftig verurteilten Afghanen zu protestieren, blockierten - wie berichtet - mehr als 50 Aktivisten die mehrspurige Zufahrt zum Flughafen. Unterstützt vor Ort von Wiens Ex-Vizebürgermeisterin Birgit Hebein - die angezeigt wurde. „76 Demonstranten wurden festgenommen“, zog Polizeisprecher Johann Baumschlager am Dienstagnachmittag Bilanz. Zudem wurden Dutzende Teilnehmer wie Hebein angezeigt.

Spätestens als sich Aktivisten von der Brücke auf die mehrspurige „Ost“ abseilten, stand die Autobahn still. Totalsperre - kilometerlange Staus in beide Richtungen waren die Folge. Zum Ärger Hunderter Pendler, die in die Arbeit mussten.

76 Festnahmen, zahlreiche Anzeigen
Ein Großaufgebot an Polizeikräften (inklusive der Sondereinheiten Cobra und WEGA) rückte an, um die Blockaden der mehr als 50 Aktivisten vom Bündnis „Bleiberecht für alle“ auf der Autobahn bzw. auf der darüber verlaufenden Bundesstraße aufzulösen.

Zitat Icon

Extremisten, die sich schützend vor Kriminelle stellen, dabei die Gesetze mit Füßen treten, gehören mit aller Härte bestraft.

Wiens FPÖ-Klubobmann Maximilian Krauss

Bilanz: 76 Festnahmen und zahlreiche Anzeigen nach der Covid- und Versammlungsverordnung. Grund der lebensgefährlichen Aktion: Die Abschiebung von 15 Afghanen, die im Zuge eines Frontex-Charters mit weiteren 35 Landsleuten aus anderen europäischen Ländern in die Heimat ausgeflogen werden sollen.

Zwölf der 15 Passagiere aus Österreich (alle Männer) sind rechtskräftig verurteilte Verbrecher: schwerer Raub, Diebstahl, Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Belästigung. Für Wiens Ex-Vizebürgermeisterin Hebein, die höchstpersönlich an der nicht genehmigten Aktion teilnahm und ebenfalls angezeigt wurde, aber kein Grund für Abschiebungen. „Afghanistan ist nicht sicher. Aktivist*innen stellen sich quer. Die Blockaden dauern an. #Bleiberecht“, goss die grüne Politikerin per Internetposting Öl ins Feuer.

Die B9 war aufgrund von Sitzblockaden der Aktivisten bis in den Nachmittag hinein gesperrt.

Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol