Es gab einen Haken

Ibrahimovic zu Bayern? Warum der Deal scheiterte

Uli Hoeneß ließ einmal mehr aufhorchen: Der Ex-Bayern-Präsident verriet, dass die Münchner großes Interesse an Schwedens Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic hatten. „Göttliche Gehaltsvorstellungen“ verhinderten jedoch den Hammer-Deal.

Am Donnerstag war Hoeneß für RTL als TV-Experte im Einsatz. Abseits der WM-Quali-Spiele schilderte der 69-Jährige, dass er Ibrahimovic gerne zum FC Bayern München geholt hätte.

Doch das Geld wurde zum Knackpunkt. „Er ist ein großer Spieler, aber seine Gehaltsvorstellungen waren auch göttlich. Wir waren mal interessiert, aber sind nicht einmal bis zur Hauptspeise gekommen“, erklärte der einstige Präsident von Bayern München.

Comeback und Assist
Ibrahimovic feierte am Donnerstag übrigens sein Comeback in der schwedischen Nationalmannschaft. Beim 1:0-Sieg gegen Georgien leistete er den Assist zum Goldtor von Viktor Claesson.

Mario Drexler
Mario Drexler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten