14.03.2021 12:36 |

Peinliche Panne

USA: Corona-Spritzen ohne Wirkstoff verabreicht

Statt der Corona-Impfung haben einige Menschen in den USA leere Spritzen ohne Wirkstoff bekommen. Da der Impfstoff farblos ist, fiel der Fauxpas zunächst nicht auf, inzwischen wurden die Betroffenen aber kontaktiert und sollen schon bald ihre tatsächliche Corona-Dosis erhalten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Betroffen von dem Durcheinander sind mehrere Kunden einer Apotheke im US-Bundesstaat Virginia. Das Personal dürfte bei der Vorbereitung Spritzen verwechselt haben. Eigentlich sollten die Impfwilligen den Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten, stattdessen gab es einfach nur einen Stich in den Oberarm.

Während die Betroffenen inzwischen alle über den peinlichen Fehler unterrichtet wurden, muss das Personal nun zu einer Nachschulung. Zur Ehrenrettung wurde ins Treffen geführt, dass es aufgrund der Farblosigkeit des Impfstoffes schon einmal zu einer Verwechslung kommen könne.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).